DVB-T2: So klappt die Umstellung auf die neue Technik

Höhere Bildqualität und mehr empfangbare Sender: Die neue DVB-T2-Technik löst ab dem 29. März 2017 das bisherige DVB-T-Signal ab. Damit verbessert sich das digitale Antennenfernsehen deutlich. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen für die Umstellung.

DVB-T2 sorgt ab Ende März für einen Qualitätssprung des digitalen Fernsehens. Im Gegensatz zum alten DVB-T-Format steigt nicht nur die Bandbreite der empfangbaren Sender, auch die Bildqualität wird deutlich besser. Viele Privatsender von RTL bis Sport1 waren über DVB-T bislang vielerorts nicht zu empfangen. Bei zunehmend verbreiteten hochauflösenden und zollstarken Fernsehgeräten fehlte eine Anpassung des Signals, um hochauflösende Bilder empfangen zu können.

Technische Voraussetzung für den Empfang von DVB-T2 

Der Empfang des neuen Antennensignals DVB-T2 funktioniert über zwei verschiedene Wege: 

  • über ein empfangsfähiges Fernsehgerät mit integriertem DVB-T2 Receiver
  • über die separate Ergänzung durch einen DVB-T2 Receiver zum Empfang des Signals und Anschluss an den vorhandenen Fernseher

Hinzu kommen Receivereigenschaften, die für den Empfang des neuen Signals DVB-T2 erforderlich sind:

  • HEVC-fähig 
  • Standarderfüllung von H.265
  • Abbildung des DVB-T2 Logos

Sie haben noch Fragen zu DVB-T2? Über E-Partner finden Sie Elektrofachbetriebe in Ihrer Nähe, die Sie gern beraten. 

Welche Verbesserungen bringt das DVB-T2-Signal?

Das Programmangebot wird derzeit von maximal 24 Programmen in Standard-Digitaler Qualität ausgetragen. Nach der vorgelagerten Umstellung in Ballungsgebieten ermöglicht das Signal DVB-T2 den Empfang von ca. 40 HDTV Sendern. 

Insgesamt weist das neue Signal DVB-T2 folgende Vorteile auf:

  • Verbesserung des Signals
  • Benutzerfreundlichkeit durch schnellere Umschaltzeiten
  • Programmerweiterung
  • Standard Empfangsqualität HDTV

Wo ist DVB-T2 zu empfangen?

Die erste Umstellung wird zunächst in Ballungsgebieten zum 29.März 2017 erfolgen. Im nächsten Schritt wird das Signal DVB-T2 aber den meisten Haushalten in Deutschland zur Verfügung stehen.